Vegetarische und vegane Ernährung für Hund & Katz?

Startseite / Aktuelles / Vegetarische & vegane Ernährung für Hund und Katz?

  • -

Vegetarische und vegane Ernährung für Hund & Katz?

Immer mehr Menschen ernähren sich aus gesundheitlichen oder ethischen Gründen vegetarisch oder vegan. Doch ist diese Ernährung auch für unsere fleischfressenden Vierbeiner geeignet? Immer wieder kommt es wegen diesem Thema zu Diskussionen. In den folgenden Zeilen möchten wir Ihnen einige Fakten zusammenfassen.

Hunde gelten als Carniomnivoren, Katzen als Carnivoren. Das bedeutet, dass ihre natürliche Ration teilweise aus Fleisch besteht (bei der Katze noch mehr als beim Hund). Möchte man als Tierbesitzer dies durch andere Quellen ersetzen und seinem Haustier eine eigene Ration zubereiten, muss man vieles beachten.

  • Wird auf Fleisch verzichtet, führt dies häufig zu einer Unterversorgung mit Proteinen, insbesondere schwefelhaltigen Aminosäuren.
  • Taurin, Arachidonsäure, B-Vitamine, Vitamin A & D, Calcium, Phosphat, Natrium, Jod, Zink, Eisen und Kupfer sind besonders in tierischem Gewebe vorhanden. Ein Verzicht führt oft zu einem Mangel dieser Nährstoffe.
  • Katzen können folgende Nährstoffe nicht selber produzieren und sind zwingend von deren Aufnahme abhängig: Vitamin A, Niacin (Vitamin B3), Taurin und Arachidonsäure. Diese Nährstoffe sind ausschließlich in tierischem Gewebe zu finden.
  • Während einer Trächtigkeit & Laktation oder auch im Wachstum herrscht ein besonders hoher Bedarf an Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen und Fettsäuren. Dieser ist durch eine rein vegane Ernährung nicht zu decken.

Die Liste der Risiken, die eine Unterversorgung mit den oben genannten Nährstoffen bietet, ist lang – Muskelabbau, Skelettschäden, Herzerkrankungen und Fruchtbarkeitsprobleme sind nur einige von ihnen. Problematisch hierbei ist, dass eine Fehlernährung nicht immer zu sichtbaren Symptomen führt. Blutuntersuchungen decken diese nur im allerschlimmsten Fall auf, da der Körper stets versucht, den Blutspiegel konstant zu halten – auf Kosten seiner Reserven.

Dies führt uns zu den folgenden zwei Grundsätzen:

  1. Ein Hund darf erst vegetarisch oder vegan ernährt werden, wenn er ausgewachsen ist und dann nur nach strikter Rationsberechnung eines Tierarztes. Es ist außerdem erforderlich, der berechneten Ration vitaminisiertes Mineralpulver hinzuzufügen.
  2. Katzen brauchen zwingend fleischliche Nahrung – eine vegetarische oder gar vegane Ernährung ist mit dem Tierschutzgesetz nicht vereinbar.

Wir hoffen Ihnen mit dieser kleinen Erläuterung einige Fragen beantwortet zu haben. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihre Tierarztpraxis Dr. Kracher

Tierarztpraxis

Dr. med. vet. Petra Kracher
Lerchenauer Str. 203
80935 München

Tel.: 089 3545 575
info@petra-kracher.de

Öffnungszeiten

Montag 9 - 12 u. 15 - 19 Uhr
Dienstag 9 - 12 u. 15 - 19 Uhr
Mittwoch 9 - 12 Uhr
Donnerstag 9 - 12 u. 15 - 19 Uhr
Freitag 9 - 12 u. 15 - 19 Uhr
Samstag Jeden 2. Samstag Termine nach Vereinbarung